Wie läuft die Behandlung ab?

Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch zwischen Patient und Therapeutin zur Ursachenfindung. Dabei werden u.a. bestehende Beschwerden, Krankenvorgeschichte und Lebensgewohnheiten erfragt. Nach ausführlicher Befundaufnahme beginnt die Arbeit am Körper. Die Osteopathin arbeitet mit ihren Händen. Mit den Kenntnissen über die Wechselwirkungen der einzelnen Körpersysteme versucht sie dort das Gewebe positiv zu beeinflussen, wo die Ursachen für das Beschwerdebild liegen.

Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Da der Körper einige Zeit benötigt, um auf eine osteopathische Behandlung zu reagieren, wird ein Behandlungsabstand von mindestens 2 Wochen empfohlen, in Einzelfällen kann jedoch zu Beginn eine wöchentliche Behandlung notwendig werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Koristka

 

Zum Seitenanfang